Klick mich!

Dieser Seitentitel. Andererseits irgendwie origineller als „Links“ und kürzer als „Verweise zu externen, mit dem Hauptthema dieses Blogs in irgendeiner Weise korrelierenden Internetauftritten“.

Neben diesem Blog gibt es nämlich – kaum zu glauben, aber wahr – noch andere spannende Internetseiten. Zum einen möchte ich euch hier Internetseiten vorstellen, die euch einen näheren Einblick in das geben, was ich schon erlebt habe (etwa meine High School, meine Auslandsorganisation…). Zum anderen kenne ich viele nette Menschen, die auch gerade das neuseeländische High School-Leben kennenlernen oder ein anderes spannendes Abenteuer in der großen weiten Welt erleben – und darüber berichten. Diese Seiten möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Klickt euch rein!

Weiterführende Links zu meinem Aufenthalt

Meine Schule: Kerikeri High School

Ich gehe an vier Tagen in der Woche an die Kerikeri High School im Norden der Nordinsel Neuseelands. Kerikeri ist eine ländlich gelegene Stadt mit einigen schönen Wanderwegen und Sehenswürdigkeiten. Sie gehört zur Bay of Islands, liegt aber nicht am Meer. Ich persönlich bin in Year 13 und belege die Fächer English Literature, Social Studies, Hospitality (Kochen & Bewirtung), Drama (Darstellendes Spiel / Theater) sowie Art Design. An der Schule sind mit mir etwa 50 internationale Schüler. Ein besonderes Angebot der Schule ist das sogenannte Academic Plus Programme, bei dem man an einem Schultag surfen, segeln, Golf spielen sowie Mountainbike fahren oder Reiten gehen kann. Ich leiste an einem Tag in der Woche Freiwilligenarbeit. Die Mitarbeiter im International Office sind freundlich und hilfsbereit.

Zur Homepage: http://www.kerikerihigh.ac.nz/
Falls du an einem High School-Aufenthalt in Kerikeri interessiert bist, findest du (fast) alle wichtigen Informationen im Menü unter „International“. Lediglich das Fächerangebot ist an anderer Stelle versteckt: http://www.kerikerihigh.ac.nz/about-academic.php. Für die detaillierten Details klick dich auf dieser Seite auch in die „Curriculum Guides (Senior)“, die helfen bei der Fächerwahl im Voraus enorm.


Meine Organisation: Bildungsberatung global (Bibeglo)

Für die Planung und Durchführung meines Auslandsaufenthaltes habe ich mich – wie vor einem Jahr schon meine Schwester – für die Organisation Bildungsberatung global (oder kurz und fancy: Bibeglo) entschieden. Bibeglo berät in erster Linie High School-Schüler und schickt sie nach Kanada, Australien, Irland und Neuseeland. Neu im Bibeglo-Programm ist das Gateway-Programm, bei dem man als Abiturient neben der High School Freiwilligenarbeit absolvieren kann – an diesem Programm nehme ich teil. Agenturinhaberin Susanne Mollnow schreibt auf der Homepage Ihrer Organisation:

Bildungsberatung global
Meine Organisation: Bildungsberatung global

Es ist uns wichtig, sehr individuell und persönlich zu arbeiten und nur eine überschaubare Anzahl an Schülern mit ins Ausland zu nehmen. Wir wollen „unsere“ Kinder sehr gut im Blick behalten und aufmerksam und schnell zu sein, wenn auch etwas mal nicht so „rund“ laufen sollte.

Mir gegenüber ist das Team von Bildungsberatung global diesem hohen Anspruch bislang definitiv gerecht geworden. Bildungsberatung global hat mich sowohl bei der Vorbereitung der Kombination aus High School-Aufenthalt und Freiwilligenarbeit als auch während meiner Zeit in Neuseeland bei allen individuellen Fragen und in schwierigen Situationen, zum Beispiel beim Wechsel meiner Gastfamilie, sehr persönlich und (trotz Zeitverschiebung und anderer Schüler) schnell unterstützt und betreut.

Zur Homepage: http://www.bibeglo.de/


Organisation für Reisen und Willkommenstreffen: ISENZ

Nach meiner Ankunft in Auckland habe ich dort mit anderen Schülern meiner Organisation an einem dreitägigen Willkommenstreffen teilgenommen. Das war gut, um Neuseelands größte Stadt ein wenig zu erkunden, den Jetlag zu überwinden und Menschen kennenzulernen, die vom ersten Tag an dasselbe Schicksal mit einem teilen.

In den neuseeländischen Herbstferien habe ich dann an einer fantastischen zweiwöchigen Südinselreise teilgenommen, bei der ich in verhältnismäßig unfassbar kurzer Zeit wahnsinnig viele wunderschöne Orte gesehen und nette Menschen kennengelernt. Diese Reise wird mir noch sehr lange in Erinnerung bleiben.

Das alles habe ich der Organisation ISENZ zu verdanken, die neben der Südinselreise und einem Willkommenstreffen auch einen Nordinsel-Trip anbieten – den werde ich aufgrund meiner eheren Rückkehr allerdings leider verpassen.

Zur Homepage: http://isenz.com/


Freiwilligenarbeit: Kerikeri Retirement Village & Department of Conservation

An einem Tag in der Woche heißt es für mich: Freiwilligenarbeit statt Schule!

Im ersten Term habe ich mich für das Kerikeri Retirement Village engagiert und hauptsächlich Geschichten aus meinem Lebensalltag in Deutschland und Neuseeland mit den (zum Teil demenzkranken) Bewohnern des Altenheims geteilt sowie mit ihren verglichen. Darüber hinaus habe ich beim Verteilen des morning tea geholfen und den Bewohnern Quizfragen vorgelesen.

Zur Homepage des Kerikeri Retirement Village: https://www.kerikerivillage.co.nz/

Seit Beginn des zweiten Terms leiste ich Freiwilligenarbeit für das Department of Conservation. Dabei handelt es sich um eine Einrichtung des neuseeländischen Staates, die sich um den Schutz der einzigartigen Flora und Fauna Neuseelands kümmert. Zusammen mit anderen Freiwilligen arbeite ich einmal wöchentlich in einer plant nursery und helfe dabei, dass die einheimischen Bäume Neuseelands erhalten und nicht von eingeschleppten Schädlingen vertrieben werden.

Zur Homepage des Department of Conservation: https://www.doc.govt.nz/

An einigen Wochenenden werde ich zuvor aufgezogene Bäume im Rahmen des Projekts Island Song auf den schädlingsfreien Inseln der Bay of Islands pflanzen. Darauf freue ich mich schon sehr.

Zur Homepage des Projekts „Island Song“: https://www.projectislandsong.co.nz/


Andere Auslandsabenteurer und ihre Geschichten

Linus (Whanganui, Neuseeland)

Zoo Wellington
Diesen Schnappschuss hat Linus im Zoo von Wellington gemacht.

Linus ist ebenfalls mit Bildungsberatung global für ein halbes Jahr in Neuseeland. Er geht zur Whanganui High School im Süden der Nordinsel und hat mit mir als relativ treuer Zimmergenosse am Willkommenstreffen in Auckland und an der Südinselreise teilgenommen. In seiner Freizeit treibt Linus gerne Sport. Bloggen tut er – im Gegensatz zu mir und so, wie es sich eigentlich gehört – seit Beginn seines Auslandsaufenthaltes. Mit kleinen, sehr regelmäßigen Berichten und Fotos hält er mich und vielleicht ja in Zukunft auf dich über seinen Blog auf dem Laufenden, was er in Neuseeland erlebt.

Zu Linus‘ Blog: http://linusnewzealandblog.blogspot.co.nz/


Melissa (Kalkutta, Indien)

Mit Melissa habe ich in den letzten zwei Jahren meiner Schulzeit in Deutschland die Schulbank gedrückt. Nachdem wir Shakespeare und Ovid zu Ende studiert und das Abi erfolgreich bestanden hatten, ging es für sie nach Indien – für mich etwas später für einen spontanen Besuch hinterher. Inzwischen ist sie zurück in Deutschland. Melissa hat in Indien in einer Augenklinik Freiwilligenarbeit geleistet, mit einer einheimischen Gastfamilie gelebt, ist viel gereist und mit regelmäßigen Videos auf Facebook das Leben in diesem einmaligen Land festgehalten.

Zu Melissas Facebook-Seite: https://www.facebook.com/melissainindien/


Melina (Whangarei, Neuseeland)

Auch Melina ist treues Mitglied der Bibeglo-Crew und hat sich für eine Stadt in Neuseeland entschieden, die nur ein klein wenig weiter im Süden liegt als Kerikeri: Whangarei. Dort geht sie auf eine Mädchenschule. Sie teilt mit beiden Influencern, die ich zuvor vorgestellt habe, jeweils eine Gemeinsamkeit: Mit Linus geht sie auf dieselbe Schule in Deutschland und genau wie Melissa wird sie gelegentlich Melinda genannt. Auch sie war wie Linus und ich beim Willkommenstreffen in Auckland sowie auf der neuseeländischen Südinsel dabei.

Zu Melinas Blog: https://www.fernweh-neuseeland.de/